Kontakt

Fragen? Kontaktieren Sie uns!

 Über diese Studie

»

Editorial

 «

Moritz Hohmann, Achim Weick EQS Group AG
Moritz Homann und Achim Weick, EQS Group AG

Hinweisgeber sind ein Segen für Unternehmen. Hinweise auf Rechtsverstöße oder Verletzungen interner Regeln und Werte können dabei helfen, Risiken frühzeitig zu erkennen und Sanktionen, Strafzahlungen und Reputationsschäden abzuwenden. Viele europäische Unternehmen haben dies bereits erkannt und proaktiv Meldestellen für Hinweisgeber eingerichtet, andere hingegen scheitern noch an einer mangelhaften Compliance-Kultur, internen Vorbehalten oder ineffektiven Meldekanälen.

Nicht zuletzt aufgrund jüngster Gesetzesinitiativen gewinnt das Thema europaweit weiter an Bedeutung. Während Meldestellen im angelsächsischen Raum bereits eine längere Tradition haben, hat Frankreich 2017 mit dem Antikorruptionsgesetz Sapin II Unternehmen dazu verpflichtet, Hinweisgeberkanäle einzurichten. Nun zieht die Europäische Union nach: Nach der Umsetzung der entsprechenden
Richtlinie durch die Mitgliedsstaaten müssen Unternehmen mit mehr als 50
Beschäftigten effiziente und wirksame Hinweisgeberkanäle einrichten. Dies dient vor allem dem Schutz der Hinweisgeber. Diese sollen keine negativen Konsequenzen befürchten müssen, wenn sie Missstände offenlegen.

Doch wie kann eine effektive Meldestelle implementiert werden, die allen Anforderungen entspricht? Wo sollte die Meldestelle organisatorisch angegliedert sein? Sollte anonymes Melden ermöglicht werden, und ist das Öffnen des Meldekanals für externe Hinweisgeber sinnvoll? Diesen und weiteren Fragen haben wir uns gemeinsam mit der HTW Chur im vorliegenden Whistleblowing Report 2019 gewidmet. Unser Anliegen war es, mit Hilfe der Wissenschaft die Erkenntnislage zum Thema Hinweisgeber-Meldestellen zu verbessern und Unsicherheiten zu adressieren, die bei vielen Unternehmen in diesem Zusammenhang noch bestehen.

Der Whistleblowing Report 2019 liefert einen umfassenden Einblick in die aktuelle Praxis in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und der Schweiz. Wir wünschen Ihnen beim Lesen viele spannende Momente und neue Erkenntnisse. Wir bedanken uns bei den vielen Unternehmen, die durch ihr Mitwirken Teil dieser Studie geworden sind. Unser besonderer Dank geht an unseren Kooperationspartner Prof. Dr. Christian Hauser und sein Team von der HTW Chur für die kompetente und intensive Zusammenarbeit.

Achim Weick
Founder & CEO
EQS Group AG
Moritz Homann
Managing Director Corporate Compliance
EQS Group AG